[Rezension] Der Insasse – Sebastian Fitzek

Infos zum Buch:

  • Titel: Der Insasse
  • Genre: Psychothriller
  • Autorin: Sebastian Fitzek
  • Erscheinungstermin: 24.10.2018
  • Verlag: Droemer Knaur
  • ISBN: 978-3-426-28153-6
  • Hardcover: 384 Seiten
  • Preis: 22,99 Euro [D]

→ hier kaufen

Klappentext:

Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren.

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben: Er muss selbst zum Insassen werden.

Infos über den Autor:

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“ (2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

HIER findet ihr ein paar interessante Fragen, die er beantwortet hat.

Meine Meinung:

Diesmal entführt uns Sebastian Fitzek in eine Psychiatrie. Der Protagonist wird selbst zum Insassen und lässt sich auf ein gefährliches „Spiel“ ein.

Ich habe die Limitierte Ausgabe vorbestellt und es hat sich gelohnt. Das Cover sieht einfach super aus! Das Buch hat die Optik einer Gummizellen-Wand und ist leicht gepolstert. Die Seitenränder sind rot. Der Titel ist in einer Schriftart aufgedruckt, die mich irgendwie an Filme erinnert, wo die Insassen (egal ob in Psychiatrie oder Gefängnis) an die Wand kritzeln. Ich dachte damals bei „Das Paket“ schon: „Wow, was für eine Idee für das Cover und Verpackung!“, aber das Neueste ist ja nochmal besser!

Der Titel ist ja wie immer kurz und knapp und macht neugierig auf die Geschichte.

Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, nämlich aus den wichtigsten Charakteren des Buches. Das bietet Abwechslung und baut Spannung auf. Am Ende eines Kapitels wollte ich immer wissen wie es weitergeht. Das Buch ist logisch aufgebaut. Zuerst gibt es einen kleinen Rückblick zu dem Täter Guido Tramnitz. Dann folgt ein Rückblick wie Max entführt wurde. Dann beginnt das Geschehen ein Jahr später. Till erfährt durch seinen Schwager Oliver Skania, dass die Suche nach Max eingestellt werden soll, da ein Hinweis zu Tramnitz Schuld an Max‘ Tod aufgetaucht ist.  Doch dieser schweigt. Till ist fassungslos und braucht, wie es denke ich mal jeder Vater brauchen würde, Gewissheit. Nun scheint er für seinen Schwager wohl völlig den Verstand zu verlieren, denn er möchte tatsächlich in die Stein Klinik eingeschleust werden.

Selbst der Anfang des Buches war spannend. Alles deutet schon auf eine Kurzschlusshandlung hin. Wie das alles passiert könnt ihr selbst nachlesen, zu viel möchte ich ja auch nicht verraten.

Ich konnte mich wahnsinnig gut in das Geschehen einfinden und ich habe mit den Charakteren gefühlt. Ich wollte ihnen helfen aber leider ging dies nicht.

Nur an manchen Stellen fand ich ein paar Sachen bzw. Handlungen oder Gedankengänge unlogisch und ein Charakter hat mich genervt – den man auch ruhig hätte weglassen können.

Im Laufe der Geschichte, hat mich Fitzek des Öfteren verwirrt und „geflasht“. Das Ende hat mich umgehauen. Ich hätte einiges nicht so erwartet aber das macht Sebastian Fitzek aus. Es kommt immer anders als man denkt. Und das lieben wir wohl alle an seinen Büchern.

Und die Danksagung war ja mal echt was anderes! Hat mir sehr gut gefallen!

Ich freue mich schon auf den nächsten Fitzek, ich bin mir sicher er wird wieder klasse.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “[Rezension] Der Insasse – Sebastian Fitzek

    1. Ich finde, wenn du es gerade liest, könnte manches im dem Moment vielleicht nicht so ganz zusammenpassen. Aber wenn du am Ende angelangt bist und sich alles auflöst, dann denkst du dir – zumindest war es so bei mir – „Was für eine geniale Geschichte!“ 🙂

      Gefällt 1 Person

  1. Liebe Vanessa,
    deine Rezension gefällt mir sehr gut. Vor allem der Punkt, dass du auf das limitierte Cover noch einmal eingehst. Das passt einfach wie die Faust aufs Auge und ist wirklich einzigartig. Wie du in meiner Rezension bestimmt schon gelesen hast ist Der Insasse für mich ein heißer Jahresfavoritenkandidat und ich hätte gerade spontan auch Lust, es zu rereaden 🙂
    Liebe Grüße,
    Susan
    https://3zeilenliebe.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu 3zeilenliebe Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s